ITMS Bausteine

Interviews

Unternehmenskontakte und Gespräche mit Berufstätigen haben in der beruflichen Orientierungsphase für Jugendliche einen hohen Informationswert. Die Interviews mit den Mitarbeiter*innen des Praktikumsunternehmens erfolgen entlang eines vorgegebenen Fragebogens. Die Interviews schaffen Kontakt und bieten den Schülern*innen die Chance, aus erster Hand zu erfahren, wie unterschiedlich berufliche Werdegänge verlaufen können. Dazu erhalten die Praktikanten*innen Einblick in verschiedene Berufe, Verantwortungsfelder, Tätigkeitsbereiche und Aufgaben im Unternehmen.

Stundenplan

IT macht Schule hält für die Durchführung der Praktika einen Stundenplan bereit. Er bildet für die Schüler*innen einen vertrauten Arbeitsrahmen. Er gibt den zu bearbeitenden Aufgaben (Fachaufgabe, Mitarbeiter*innen-Interviews) ausreichend Raum, bietet jedoch auch die Möglichkeit, Besonderheiten des jeweiligen Betriebes/Teams (z. B. Gesamtteammeetings) mit aufzunehmen.

Fachpraktische Aufgaben

Es gibt einzelne Fachaufgaben für die IT-Berufe von IT macht Schule. Sie werden von den Praktikant*innen eigenständig gelöst und von den Tutor/innen im Betrieb betreut (Dies kann auch gerne durch einen/eine Azubi*ine im 3 Lehrjahr erfolgen). Die Aufgaben sind detailliert ausgearbeitet und haben einen zeitlichen Rahmen von 40 Stunden.
Durch die Kombination von Stundenplan und Fachaufgaben werden Unsicherheiten für die Praktikant*innen und die Betrieb minimiert. Der/die Jugendliche kann ergebnisorientiert arbeiten, weiss jeden Tag, was zu tun ist und bekommt täglich Feedback.

Handlungsleitfäden und Vorlagen

IT macht Schule hält Handlungsleitfäden und Vorlagen für die Praktikumsdurchführung bereit. Sie ermöglichen es jedem IT-Unternehmen mit geringem Aufwand ein strukturiertes, attraktives, sinnvolles und nachhaltiges Schüler*innenpraktikum anzubieten. Materialien wie Praktikumsvertrag, Datenschutzerklärung werden ebenso zur Verfügung gestellt, wie Anleitungshinweise, Ausstattungserfordernisse für den Praktikanten*innen-Arbeitsplatz ebenso wie die Aufgabenbeschreibungen und Anleitungen für die Feedbackgespräche.